Online-Gruppenarbeit ganz einfach organisieren – mit MS Teams und Moodle

“Für diese Aufgabe teilt ihr euch bitte in 3er Gruppen auf.” Jeder Lernende kennt diese Worte aus dem Mund einer Lehrperson an der Schule oder der Hochschule. Einige Lernenden würden danach vor Freude am liebsten aufspringen, da ihnen die Arbeit in einer Gruppe viel leichter fällt, andere hingegen könnten gleich losheulen, da sie die Arbeit viel lieber alleine machen würden, weil Gruppenarbeiten gar nicht so ihr Ding sind.

Bei Gruppenarbeiten online kommt es immer auf die richtige Organisation an. Wie diese in Teams und in Moodle erfolgen kann, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Gruppen online erfolgreich zusammenstellen

Der erste Schritt zur Gruppenarbeit ist die Zusammenstellung der Gruppe.

In Moodle kann diese zum Beispiel erfolgen, indem…

  • in einem Kurs durch die Lehrperson Gruppen automatisch angelegt werden und die Lernenden zufällig oder alphabetisch sortiert auf die Gruppen verteilt werden.
  • in einem Kurs durch die Lehrperson Gruppen selbst angelegt werden und die Lernenden nach einer Liste/Abstimung oder dem eigenen Ermessen auf die Gruppen verteilt werden.
  • in einem Kurs die Aktivität “Gruppenverwaltung” durch die Lehrperson angelegt wird und die Lernenden zufällig oder alphabetisch sortiert auf die Gruppen verteilt werden.
  • in einem Kurs die Aktivität “Gruppenverwaltung” angelegt und den Lernenden ermöglicht wird, sich selbst innerhalb eines gewissen Zeitraums zu Gruppen anzumelden.
  • in einem Kurs die Aktivität “Gruppenverwaltung” durch die Lehrperson angelegt wird und die Lernenden mittels Liste mit Matrikelnummern in eine bestimmte Gruppe importiert werden.

In Teams kann diese zum Beispiel erfolgen, indem …

  • die Lehrperson die Lernenden anweist, sich nach ihrem Geburtsmonat (Januar – März = Gruppe 1, Geburtsmonat April – Juni = Gruppe 2, etc.) in die jeweiligen Gruppenkanäle zu begeben.
  • die Lehrperson zur Unterstützung einen Zufallsgenerator wie zB flippity (siehe Beispiel) benutzt. Je nach Ergebnis, gehen die Lernenden in die dafür vorgesehenen Gruppenkanäle. (Es empfiehlt sich, die Benennung der Zufallsobjekte mit den Kanälen gleichzusetzen).
  • die Lehrperson vor dem Teams-Meeting bereits private Gruppenkanäle anlegt und die Lernenden nach einer Liste/Abstimung oder dem eigenen Ermessen auf die Gruppen verteilt.

Gruppenarbeit mit Microsoft Teams organisieren

In Teams lässt sich das Gruppenarbeiten mit Kanälen lösen. Dazu hat jede Klasse pro Lehrveranstaltung ein Team. In diesem Team sind jeweils die Lernenden als “Mitglieder” und die Lehrpersonen als “Besitzer” hinterlegt. In jedem Team und auch im Chat kann man sofort eine Videokonferenz starten. So bietet es sich an, nach einem Input im Kanal “Allgemein” die Lernenen einer Gruppe zuzuweisen. Dazu ist es wichtig, dass die Gruppenkanäle allerdings schon vor Beginn der Videkonferenz bzw. dem Input angelegt wurden.

Nach der Gruppenzuweisung nach eine der oben genannten Methoden startet ein/e Studierende/r eine Videobesprechung im jeweiligen Gruppenkanal. Zwischendurch kann man sich als Lehrperson mal hier, mal dort einklinken und schauen, was die Lernenden so treiben. Zum Ende der Einheit kommen alle wieder im Kanal „Allgemein“ zusammen und diskutieren die Ergebnisse.

Gruppenarbeit mit Moodle organisieren

Gruppenarbeiten können in Moodle durch die Zusammenstellung von unterschiedlichen Aktivitäten und Arbeitsmaterialien angeleitet werden. Dazu ein Beispiel:

Die Lernenden sollen sich vorgegebene Artikel [PDFS > VERZEICHNIS IN MOODLE] ansehen und einen Artikel auswählen. Die Auswahl des Artikels erfolgt über die GRUPPENVERWALTUNG IN MOODLE, die durch die Lehrperson angelegt wurde. Pro Artikel dürfen sich max. 3 bzw. 4 Personen anmelden. Anschließend ist in dieser Gruppenkonstellation der Artikel zu erarbeiten und eine Präsentation zu erstellen. Die Präsentation wird über die AKTIVITÄT AUFGABE, die als Gruppenaufgabe von der Lehrperson konfiguriert wurde, abgegeben. Die Abgabe muss nur durch ein Gruppenmitglied erfolgen; es kann jedoch konfiguriert werden, dass auch die anderen Gruppenmitglieder die Abgabe bestätigen müssen.

Gruppenarbeit mit Moodle und Teams organisieren

Die Lernenden sollen sich vorgegebene Artikel [PDFS > VERZEICHNIS IN MOODLE] ansehen und einen Artikel auswählen. Die Auswahl des Artikels erfolgt über die GRUPPENVERWALTUNG IN MOODLE, die durch die Lehrperson angelegt wurde. Pro Artikel dürfen sich max. 3 bzw. 4 Personen anmelden. Anschließend ist in dieser Gruppenkonstellation der Artikel zu erarbeiten und eine Präsentation zu erstellen. Die Präsentation soll vor einer anderen Gruppe (von der Lehrenden durch eine in Moodle eingestellte Datei=Liste vorgegeben) in einer Webkonferenz [TEAMS] erfolgen und aufgezeichnet werden. Die Gruppe, die sich die Präsentation ansieht, soll im Anschluss daran Feedback geben. Auch das Feedback muss mitaufgezeichnet werden. Die Aufzeichnung der Webkonferenz (Präsentation und Feedback) ist anschließend in STREAMS (Office 365) der Lehrveranstaltung hochzuladen. Der Link zur Aufzeichnung in die AUFGABE [TEXTEINGABE] in Moodle einzutragen. Diese Eintragung muss nur durch ein Gruppenmitglied erfolgen; es kann jedoch konfiguriert werden, dass auch die anderen Gruppenmitglieder die Abgabe bestätigen müssen.

Gruppenpuzzle mit Moodle und Teams organisieren

Nachstehend ein Beispiel zu einem durchgeführten Gruppenpuzzle mit Moodle und Teams:

Die Aufgabe besteht darin, sich in eine ExpertInnen-Stammgruppe zusammenzufügen und eines der vorgegebenen Artikel [LINK ZUM VERZEICHNIS IN MOODLE] auszuwählen und zu lesen. Dazu gehen Sie in Kleingruppen zu 3 Personen zusammen [LINK ZUR GRUPPENVERWALTUNG IN MOODLE] und bleiben für die gesamte Aufgabe in dieser Konstellation. Die Gruppen sind nach den Artikeln benannt. Werfen Sie daher vor Auswahl der Gruppe einen Blick auf die Artikel [LINK ZUM VERZEICHNIS IN MOODLE].

Zum Inhalt des Artikels ist eine Videokonferenz [TEAMS] zu konzipieren. Für die Bewertung ist uns wichtig, dass Sie den Artikel-Inhalt in Ihren eigenen Worten darlegen, strukturieren Sie Ihre Videokonferenz nicht 1:1 wie im Artikel und copy&pasten Sie nicht ohne Quellenangabe aus dem Artikel! 

Danach entsenden Sie jeweils ein Mitglied Ihrer ExpertInnen-Stammgruppe in eine jeweils andere ExpertInnengruppe. Wer in welche ExpertInnengruppe geht, finden Sie hier [DATEI/LISTE IN MOODLE]. Die/der Entsandte setzt die Videokonferenz [TEAMS] mit den Personen in der Liste in die Tat um.

Danach gehen Sie wieder zurück in Ihre ExpertInnen-Stammgruppe und geben Ihr Wissen aus der Videokonferenz [TEAMS] in Form eines Erklärvideos an Ihre ExpertInnen-Stammgruppe weiter [VIDEO-UPLOAD IN STREAMS]. Dadurch erfahren alle Mitglieder der Stammgruppe von allen erarbeiteten Themen.

Share this post



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.