Über uns

by danwol

Seit vielen Jahren entstehen EdTechs, also innovative und technologieorientierte Unternehmen und Start-ups in Österreich, die Lösungen, Services und Produkte im Bereich der Lern- und Bildungsanwendungen anbieten. Ihr Ziel ist es, nachhaltig und effizient beim Lernen sowie Unterrichten zu unterstützen, technologisches Wissen und Medienkompetenz zu fördern. Sie setzen sich oft aus jungen Leuten mit technischem Hintergrund zusammen, die Apps kreieren oder Plattformen auf eine Art und Weise entwickeln, die etablierte Bildungsinstitutionen nicht haben.

Diese EdTechs arbeiten typischerweise in einer intuitiven, agilen, adaptiven und selbst organisierten Art, die etablierte Bildungsinstitutionen oft nicht erfüllen können, weil ihnen die Anpassungsfähigkeit fehlt. Um aber etablierte Bildungsinstitutionen verstehen zu können, müssen EdTechs näher an das Innenleben der Erfahrenen heranrücken. Die digitale Technologie ist dabei selten die Lösung allein, sondern ein Teil eines größeren Systems digitaler und analoger Interventionen.

Gleichzeitig müssen etablierte Bildungsinstitutionen lernen, das Potential der schnellen Innovationen der EdTechs zu nutzen und die Zusammenarbeit mit ihnen anstreben, denn sie brauchen sie, weil auch in Schulen und Hochschulen vollzieht sich ein wichtiger Wandel, der durch Covid-19 nochmal mehr an Fahrt aufgenommen hat: Videosprechstunden werden zunehmend in den Unterrichtsalltag integriert, EdTech-Apps sind auf dem Vormarsch, intelligente Algorithmen unterstützen den Blick auf die Lernenden. Die IT bietet Systeme zur Aufbereitung und Vermittlung von Wissen und Möglichkeiten zur Datensammlung und -verarbeitung, die noch vor wenigen Jahren in Bildungsinstitutionen unvorstellbar erschienen.

Dies sind nur wenige Beispiele für einen Wandlungsprozess, der sich im Bildungssystem vollzieht und der unweigerlich zu Veränderungen des Unterrichts führen wird: Lehrende werden sich in ihrer Rolle neu definieren müssen, bisherige pädagogische Kompetenzen werden zugunsten anderer in den Hintergrund rücken, das Verhältnis von Lernenden und Lehrenden wird neu definiert.

“Austrian Edupreneurs” hat es sich seit November 2015 zur Aufgabe gemacht, für dieses Miteinander und gegen das Arbeiten in parallelen Strukturen zu agieren.

Wir haben eine Mission: Die Lösungen von EdTech Unternehmen und Start-ups für Bildungsinstitutionen zugänglicher und interessanter zu machen und die Sichtbarkeit von EdTech im Bildungssektor zu stärken. 

Daniela Wolf, Gründerin von Austrian Edupreneurs

EdTechs müssen auf das Wissen der großen Bildungsinstitutionen aufbauen, die jahrelange Erfahrung an vorderster Front sammeln konnten und dadurch ein umfassendes Verständnis der Herausforderungen besitzen. Im Gegenzug können EdTechs ihre Kompetenzen einbringen und neue Infrastrukturen kreieren, die für die Arbeit dieser Bildungsinstitutionen sehr wertvoll sind. Das ist leicht gesagt, aber schwer umzusetzen. Schließlich herrscht in Bildungsinstitutionen noch immer die Angst vor wirtschaftlichen Einflüssen, die sie möglicherweise zulassen, wenn Sie EdTechs ins Haus lassen. Um diese Sorgen überwinden zu können und eine Zusammenarbeit zu ermöglichen, muss dieses Misstrauen überwunden werden.

Wir bei Austrian Edupreneurs bringen deshalb AkteurInnen aus etablierten Bildungsinstitutionen und EdTechs zusammen, um gemeinsam einen Weg zu finden, miteinander zu reden und zu arbeiten.